Als eines der ärmsten Länder der Welt ist Afghanistan Schwerpunktland der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Die internationale Staatengemeinschaft unterstützt den zivilen Wiederaufbau seit dem Sturz des Taliban-Regimes 2001. Deutschland übernimmt insbesondere in den Provinzen Badakhshan, Baghlan, Balkh, Kunduz, Samangan und Takhar sowie der Hauptstadt Kabul besondere Verantwortung.

Zentrales Anliegen der deutschen Zusammenarbeit mit Afghanistan ist der Aufbau eines afghanischen Staates, der die Menschenrechte achtet, schützt und gewährleistet, Korruption und Drogenanbau bekämpft, innere Sicherheit sowie ein verlässliches Rechtssystem schafft und von seinen Bürgerinnen und Bürgern als legitime Vertretung und Dienstleister zur Sicherung ihrer Grundbedürfnisse anerkannt wird. Er gibt seinen Bürgerinnen und Bürgern Rechtssicherheit und eröffnet ihnen Zukunftschancen, Möglichkeiten der Mitsprache sowie der eigenverantwortlichen, wirtschaftlichen und politischen Gestaltung. Deutschland unterstützt Afghanistan darin, Armut zu bekämpfen, die Regierungsführung sowie die wirtschaftliche Situation zu verbessern und damit eine Grundlage für nachhaltige Stabilität und Sicherheit zu schaffen – auch außerhalb der Städte.

Neben Tätigkeiten der deutschen Zusammenarbeit mit Afghanistan in den sechs Schwerpunktprovinzen im Norden des Landes erstrecken sich die von Deutschland unterstützen Vorhaben in die Provinzen Bamyan, Faryab, Daikundi Herat, Jowzjan, Kandahar, Khost, Nangarhar, Paktia und Sar-e Pul.

BALKH SAMANGAN BAGHLAN KUNDUZ TAKHAR BADAKHSHAN KABUL